Deutsch English

Erfahrungsberichte

Unter Mentoring versteht nahezu jeder etwas anderes. Das hängt immer davon ab, in welcher Situation man sich als Mentee befindet – oder eben auch, in welcher Situation sich der Mentor gerade befunden hat, als er im Mentee-Alter war. Uns geht es darum, die ganze Vielfalt der Möglichkeiten offen zu lassen und es dem jeweiligen Tandem zu überlassen, welchen Weg sie gemeinsam einschlagen wollen. Mehr dazu…


Thomas und Marei aus der 1. Kölner Staffel

Hier geht´s zu Thomas´ Blog

pic_mareiThomas.png

 

 

 

 

 

 

 


Die Komplizen auf RTL-Hamburg regional


Berichte aus der Münchner Staffel 2010 (Auszug)

die_Komplizen_Abschluss_Muenchen2010.jpg
Mehr dazu:
 Mehr dazu…


Der Komplizen-Flashmob in München 06.09.2010

Flashmob_Foto.png

 Mehr dazu…

Tandembericht aus München

MUC_Tandem_Korff.JPG

(Pia Lesch und Isabel von Korff) Mehr dazu…


Erfahrungsbericht von Julian, Komplizen-Mentee (2007)



Erfahrungsbericht von Gregor, Komplizen-Mentee (2006)


Ein Künstler als Mentor und Inspirationsquelle

Mein Mentor war ein Duisburger Künstler. Kein weltberühmter Maler, aber in seiner Jugend ein Freund des älteren Ernst Barlach und ein absolut integerer und grosszügiger Mann. Wir trafen uns einmal in der Woche - Donnerstags - in einer kleinen Gruppe in seinem Haus und Garten - zu Kaffee und dem wunderbarem Kuchen seiner Frau, und zum zeichnen, malen und philosophieren. Mehr dazu…


Über den Berg schauen!

„Felix und ich haben vereinbart, gegenseitig unseren Horizont zu erweitern. Für mich heißt das: Ich will meinem Mentee helfen, “über den Berg zu schauen”. Oft steht man in der eigenen Lebenssituation vor einem Berg, der bewältigt werden muss, z.B. Abitur oder Studium/Examen (auch Mittlere Reife, Auslandsaufenthalt, Umzug, Jobwechsel). Dieser Berg erfordert nicht nur viel Anstrengung und oft die ganze Konzentration, sondern er versperrt auch den Blick in die Landschaft dahinter – eine Landschaft der Möglichkeiten, voller Chancen und Risiken. Als Mentor möchte ich meinem Mentee zeigen, was ihn hinter seinem (aktuellen) Berg erwartet und ihn so unterstützen seinen eigenen Weg zu finden und erfolgreich weiter zu gehen.“ (Tobias Tacke, seit September 2006 Mentor bei den Komplizen)


Ich hätte einen Mentor gebraucht

Liebe Komplizen,
das ist eine ganz brilliante Initiative, solltet Ihr jemals nach Frankfurt expandieren wollen, lasst es mich wissen, dann stehe ich sofort als Mentor zur Verfügung. Mehr dazu…