Deutsch English

Ein Künstler als Mentor und Inspirationsquelle

Mein Mentor war ein Duisburger Künstler. Kein weltberühmter Maler, aber in seiner Jugend ein Freund des älteren Ernst Barlach und ein absolut integerer und grosszügiger Mann. Wir trafen uns einmal in der Woche - Donnerstags - in einer kleinen Gruppe in seinem Haus und Garten - zu Kaffee und dem wunderbarem Kuchen seiner Frau, und zum zeichnen, malen und philosophieren.

Für mich war das ein unglaubliches Geschenk. Seine Grosszügigkeit, die Freiheit seiner Gedanken, also das Unformulierte in mir, was Form fand in seinem grossen Garten und in seinem verwinkelten Haus, in unseren Gesprächen und auf dem Zeichenpapier vor mir.

Niemals danach - und selten zuvor - hab ich die Welt so gross erlebt, so grosszügig und so mir zugewandt, wie dort. Es ist was ganz anderes, bei ihm im Garten zu sitzen, als z.B. in Shanghai nach einem tollen Projekt oben auf „three on the bund“ mit den berühmtesten - und nettesten - Designern der Welt ein intimes und freundschaftliches Mahl einzunehmen — das ist auch toll, na klar, — aber niemals, oder nur äußerst selten, erschien die Welt mir jemals so vollkommen bedingungslos zugewandt, wie in seinem Garten oder Haus: Du warst drin und alles war gut.

Um allgemeiner zu sprechen:

Für jemanden wie mich - ich bin kein Typ für den Fußballplatz oder für Wettkämpfe irgendwelcher Art - ist es natürlich gar nicht so leicht, in der Jugend etwas charakterbildendes zu finden. Fußballplätze gibt es überall, aber einen Künstler, der dich in sein Atelier lässt, selten.

Ihr habt angekündigt, auch Designer und Künstler (also auch „etwas andere Berufe“) bei den Komplizen vertreten zu haben, und ich kann Euch nur aus persönlicher Erfahrung sagen: genau in diese Richtung sollt Ihr (ebenfalls) gehen!

Kreative, die erfolgreich ihre eigene Welt geschaffen haben, können einem unglaublich viel geben. Auch weil es zwischen schaffen und Schaffendem ja gar keine Trennung gibt. Das Werk liegt vor Dir - der Mann/die Frau steht neben dir und spricht und alles ist eins.

Das ist eine irrsinnige Erfahrung, die Welt so zu erleben. und wenn man einschlägig vorgeprägt ist, ist das ein Schatz, den man ein ganzes Leben in sich trägt.

Seid gegrüsst und bei jeder Gelegenheit herzlich gerne unterstützt.

J.H.